3-wöchiges Projekt mit dem Lycée Professionel Sainte Claire in Sury Le Comtal/Frankreich

Drucken

                               

Das DFS in Saarbrücken (Schauen Sie auch ... hier) förderte einen 3-wöchigen Auslandsaufenthalt von neun Auszubildenden des WEvKB mit authentischem Berufsalltag in Kfz-/Zweiradbetrieben im Süden Frankreichs. Hier der Bericht: ...

An einem Sonntag Mitte Mai 2017 trafen wir uns (die teilnehmenden Auszubildenden) mit den beiden deutschen Begleitpersonen Heribert Pröbsting und Kristian Royla um 7 Uhr in Münster, um uns auf die knapp 1.000 km lange Reise über Trier-Luxemburg-Nancy-Dijon-Lyon bis nach Sury Le Comtal zu begeben, wo wir gegen 19 Uhr auf der Farm "Les Massards Loire" von Nathalie und Laurent Bourgier eintrafen. Jacques, der Sprachbegleiter, war bereits vor Ort und hat uns freundlich empfangen. 

Am Montag morgen fuhren wir erstmals zum Partnerberufskolleg, dem Lycée Sainte Claire in Sury Le Comtal, in dem uns der Schulleiter sowie sein Stellvertreter empfingen und uns zunächst durch die Schule führten. Danach ging es zum Empfang beim Bürgermeister, bei dem wir mit Wurst, Käse aus der Region sowie mit Wein -typisch französisch!- verköstigt wurden. Nachmittags lernten wir Carine, unsere Sprachlehrerin kennen. Sie war während der ersten Woche vor Ort und wir konnten mit ihrer Hilfe einige erste Worte auf Französisch lernen. Das geschah z.B. auch in Form eines Sprach-Tandemkurses, d.h. französische Schüler haben uns dabei unterstützt, die Sprache zu lernen. Am Ende eines jeden Tages gab es Abendessen in der schuleigenen Mensa.

Der Dienstag begann vormittags mit dem Tandem-Sprachkurs im Lycée. Nachmittags haben wir uns in unseren Betrieben vorgestellt. Die Betriebe für heute waren Audi, Ford und der Zweiradbetrieb. Das war spannend, denn wir waren doch etwas aufgeregt, wo wir denn "landen" würden.

Die Vorstellung in den Betrieben ging am Mittwoch vormittags weiter. Nun waren Hyundai, Fiat und Renault an der Reihe. Nachmittags hatten wir dann wieder den Tandem-Sprachkurs im Lycée. Zu unserer Freude durften wir an diesem Abend in die örtliche Disco gehen. Kristian hat uns gefahren.

Am Donnerstag stand dann vormittags wieder der Tandem-Sprachkurs auf dem Programm. Nachmittags fuhren wir ins Automuseum in Rochetaillé an der Saône in Lyon.

Der Freitag war vormittags für den Besuch des Transportmuseums STAS sowie die Besichtigung von Staint-Étienne vorgesehen. Richtig gefallen hat uns Saint-Victor-sur-Loire, wo wir nachmittags im Stausee gebadet und die Staumauer der Grangent und die Insel Grangent besichtigt haben. Abends war Bowling in Montbrison angesagt. Hinterher besuchten wir wieder die Disco.

Samstags musste! ein Teil von uns einfach lange schlafen. Einige von uns sind derweil zum Markt nach Montbrison gefahren.

Der Sonntagmorgen stand ebenfalls zur freien Verfügung. Nachmittags ging es dann in das Musée des Verts und in das Fußballstadion Geoffroy-Guichard in Saint-Étienne.

Die zweite und dritte Woche haben wir mit unseren Betriebs-Praktika verbracht. Unser Aufstehen begann täglich um 6 Uhr, sodass wir auch alle gewaschen und gefrühstückt und mit einem selbst zubereiteten Lunchpaket um 7.30 Uhr aufbrechen konnten. Eine Tour mit dem Pkw führte zu drei Betrieben und der Hinweg dauerte ca. 30 Minuten. Die zweite Tour mit dem Bulli führte zu den anderen vier Betrieben und hier dauerte der Hinweg ca. 45 Minuten. Ab ca. 16 Uhr wurden wir wieder abgeholt. Unsere anfänglichen Ängste, Verunsicherungen und Befürchtungen waren spätestens am Abend des ersten Tages abgelegt. Die Arbeit in den Betrieben hat meistens Spaß gemacht, manchmal war allerdings auch etwas wenig zu tun. Jedenfalls hat die Kommunikation "mit allen Registern" geklappt! Am Ende der ersten und auch am Ende unserer zweiten Praktikum-Woche haben unsere Lehrer in allen Betrieben mit dem Verantwortlichen und den begleitenden Monteuren gesprochen. Alle SchülerInnen wurden gelobt. Wir seien arbeitsam, fleißig, qualifiziert, interessiert und freundlich sympathisch! Das gefiel uns sehr!!!

Am Ende unserer zweiten Woche wurden Kristian Royla und Heribert Pröbsting am Samstag durch Birgit und Karl Heidler abgelöst. Mit ihnen und dem französischen Lehrer Nicolas sind wir am Sonntag ins Michelin-Museum nach Clermont-Ferrand gefahren. Den Pfingstmontag haben wir in Lyon verbracht. Abends ging es zum Laser Fun nach Saint-Just-Saint-Rambert. Das hat wirklich Spaß gemacht! Und wenn es nach uns gegangen wäre, hätten wir gerne mehr solcher körperlichen Betätigungen machen können!

Unsere dritte Woche verging dann doch recht schnell. Jeden Morgen wie oben beschrieben zu den Betrieben und nachmittags wieder zur Unterkunft zurück. Am Donnerstag konnten wir uns von Lehrern unseres Partner-Berufskollegs verabschieden. Das haben wir auf Französich gemacht (siehe unten!). Jacques, unser Sprachbegleiter, hat uns beim Übersetzen geholfen. Er stand uns überhaupt die ganze Zeit sehr hilfreich zur Seite! Vielen Dank dafür, Jacques!!!

Am Samstag vormittags sind wir heimwärts aufgebrochen. Unsere Familien/Freunde/Bekannte erwarteten uns abends schon sehnsüchtig... und wir sie auch, das müssen wir zugeben!



DANKSAGUNG der TEILNEHMER/INNEN:

Cher(s) enseignant(s),

Le temps ici en France est vite passé. Malgré quelques difficultés liées la communication et la barriére de la langue, nous avons jouit de notre séjour. La communication et la conversation à travers les pieds, les mains et google traduction ont pû fonctionner au final. Certes nous ne parlons pas parfaitement francais, mais quelques phrases tel que "Je te ... ;-)." restent gravées dans nos mémoires. Le travail dans les entreprises nous ont a tous comblé de beaucoup de plaisir et chacun d'entre nous a tous comblé de beaucoup de plaisir et chacun d'entie nous a pû vivre de multiples expériences enrichissantes. Je crois que le vin dégusté à la mairie nous a tous plû, ainsi que toutes les activités qui nous ont été proposées. A cet effet, nous voudrions chaleureusement remercier toutes les personnes qui nous ont rendu possible ces belles expériences. Nous nous rejouissons tous maintenant de notre retour à la maison. Cependant le beau temps, les beaux paysages et surtout les personnes avec lesquelles nous nous sommes bien entendus nous manqueront.

Les participant(es)


                                     


KOOPERATIONSPARTNER:


Schule ...

Lycée Sainte Claire in Sury le Comtal - Schauen Sie auch ... hier


Auszubildende und Praktikum-Betriebe ...

Bertan Baftijari - FIAT Garage Saint Joseph in Saint-Étienne (Schauen Sie auch ... hier)



Lukas Scheper und Lukas Lehmann - HYUNDAI Garage Jean-Paul Benmeleh in Saint-Étienne (Schauen Sie auch ... hier)



Ronja Wimber und Robert Braun - FORD EDA Garage in Saint-Étienne (Schauen Sie auch ... hier)



Sven Pupkes - AUDI Jean-Pierre Rocle in St Priest En Jarez (Schauen Sie auch ... hier)



Sascha Lamm - ZWEIRAD Etablissements Thollot in Villars (Schauen Sie auch ... hier)



Paul Volbers - CITROEN Garage Breuil in Saint-Marcellin-en-Forez (Schauen Sie auch ... hier)



Sabrina Großmann - RENAULT Alliance Auto in Saint-Étienne (Schauen Sie auch ... hier)



Sprachbegleiter ...

Jacques SATEU MENGUE, Preußenstr. 11, 66111 Saarbrücken



Unterkunft ...

Nathalie et Laurent Bourgier, Les Massards, 42450 Sury Le Comtal - Schauen Sie auch ... hier


WIR ...


poker joomla templateeverest poker bonus
By Joomla 1.6 Templates and Simple WP Themes