Studiendirektor Gerhard Korte in den Ruhestand verabschiedet

Drucken
Erstellt am Freitag, 01. Februar 2013

Lehrer bildete Generationen von Kraftfahrzeug-Mechatronikern mit hervorragenden Ergebnissen aus...

Mit Studiendirektor Gerhard Korte verlässt ein allseits beliebter Kollege nach einer langen beruflichen Karriere das Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Berufskolleg in Münster in den Ruhestand. Der Schulleiter, Matthias C. Berger selbst, spielte zur Verabschiedung mit seiner Gitarre auf und sang nach der Melodie „Alles hat ein Ende …“ etwas wehmütig. Vor einer Vielzahl von Kollegen sowie Pensionären und Vertretern der Kfz-Innung Münster wurde Gerhard Korte im Beisein seiner Familie die Urkunde für den Ruhestand überreicht.

Gerhard Korte wurde 1947 in Lengerich geboren und absolvierte nach dem Schulbesuch eine Lehre zum Starkstromelektriker. Daran schloss sich das Studium der Elektrotechnik an der FH Lage bei Lippe an. Im Anschluss wechselte er an die RWTH Aachen, um dort Elektrotechnik und Wirtschaftsgeografie auf Lehramt zu studieren. Seit dem Beginn seines Referendariates im Jahr 1976 ist Gerhard Korte ohne Unterbrechung am heutigen Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Berufskolleg tätig gewesen, das sind über 35 Jahre Dienstzeit! Seit 1992 leitete er dort die Fahrzeugabteilung. Daneben war er für die Handwerkskammer in der Meisterausbildung aktiv sowie in der Lehrerfortbildung als Moderator für Kfz-Technik. Außerdem bekleidete Gerhard Korte am Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Berufskolleg viele weitere Aufgaben, so war er z.B. lange Jahre Vorsitzender des Fördervereins sowie Sicherheitsbeauftragter und Mitglied des Kriseninterventionsteams und des Lehrerrates.

„Jeder ist ersetzbar, heißt es.“, so der Schulleiter in seiner Laudatio. „Aber der Kollege als Mensch, mit dem wir tagtäglich zusammen gearbeitet haben, der ist tatsächlich nicht ersetzbar.“. Herr Korte sei der lebende Beweis dafür gewesen, wie man sich auf das Wesentliche konzentriert, ohne das wirklich Wichtige untergehen zu lassen. Sein ruhiges Wesen, seine Ausgeglichenheit, Unaufgeregtheit und auch Gelassenheit zeichneten Gerhard Korte in seiner Tätigkeit aus, in der er stets mit nüchternem Blick die Realität im Auge behalten habe, so der Schulleiter. Nicht zuletzt unzählige Schülergenerationen, denen Gerhard Korte geholfen habe ihr berufliches Ziel zu erreichen, würden den liebenswerten Neupensionär heute noch kennen. Dieses mag wohl daran liegen, dass Gerhard Korte bei allen Dingen immer den Unterricht und den Umgang mit den Schülern im Mittelpunkt behalten habe.

Mit Gerhard Korte verabschiedet das Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Berufskolleg nicht nur einen wesentlichen Pfeiler des schulischen Geschehens, sondern auch einen bei Schülern und Kollegen überaus beliebten und geschätzten Lehrer in den wohlverdienten Ruhestand.


poker joomla templateeverest poker bonus
By Joomla 1.6 Templates and Simple WP Themes