Studienfahrt der Klasse FOS 12BF nach London

Drucken
Erstellt am Freitag, 13. Dezember 2013

Am 9. Dezember 2013 machte sich die Klassengemeinschaft der FOS 12BF mit Frau Ossege und Herrn Beck auf den Weg nach London. ...

Morgens um 00.30 Uhr starteten wir in Richtung Frankreich, um in Dünkirchen die Fähre nach England zu nehmen. Der Weg führte durch Holland und Belgien, wo wir Zwischenstation machten. Die zwei Stunden Fahrt durch den Ärmelkanal waren durch die Zeitverschiebung (eine Stunde zurück) kaum zu merken.

In England angekommen ging es von der Hafenstadt Dover weiter in Richtung Canterbury. Bereits hier wurde uns klar, wie ungewohnt das Fahren auf der linken Seite ist. Frau Ossege machte uns von vorne herein klar, dass das Überqueren der Straße mit Gefahren verbunden ist. Wir nahmen uns dies zu Herzen, obwohl die meisten Leute gar nicht auf die Ampelphasen geachtet haben... Aber nicht nur der Linksverkehr, sondern auch die ungewöhnliche Bauweise der Häuser kamen uns 'spanisch' vor.

Nach der Besichtigung der berühmten Kathedrale ging es weiter nach London zu unserem Hotel im Stadtteil Crystal Palace. Bereits am ersten Abend genossen viele von uns die 'englische', also internationale Küche und ließen es sich in einem Pub bei Jazzmusik gutgehen. Es gab eine große Auswahl an Bier (auch deutsches!), welches aber nicht immer sehr schmackhaft war. Die Gerüchte über das schlechte Essen sind aber nicht berechtigt, es gab überall ein gutes Essensangebot Dank der verschiedenen internationalen Restaurants.

Die Stadtrundfahrt am nächsten Tag zeigte uns neben den typischen Postkartenmotiven die zahlreichen Facetten der Metropole, vor allem das Zusammentreffen von alten und modernen Gebäuden. Der Stadtführer weihte uns dabei in viele historische, aber auch aktuelle und praktische Zusammenhänge ein: Was verdient 'Mr. Average', was kann er sich davon - in London - leisten? Wie ist das im Vergleich zum Durchschnittsdeutschen, und was wird eigentlich aus der Europapolitik?

Am Mittwoch fuhren wir mit unserem Bus nach Oxford, wo wir von einer indischen Studentin durch die wichtigsten Stadtteile und sogar ein College geführt wurden. Die Führung war natürlich auf Englisch, und wir haben sogar (fast) alles verstanden! Wir merkten jedoch schnell, dass die meisten von uns sich hier kein Studium leisten können...

Donnerstag war unser letzter Tag in London, den wir nochmal ausgiebig in den vielen weihnachtlich geschmückten Straßen verbracht haben, wo viele noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk besorgen konnten. Um 18 Uhr war dann Abfahrt vom Millennium Dome (O2-Arena) und es ging auf direktem Weg zurück nach Münster.

Insgesamt eine anstrengende, aber sehr ereignisreiche Woche mit vielen Eindrücken und neuen Erfahrungen.

(Jan Berkenbrock, Lennart Hubert, Patrizia Zurawski und andere)


poker joomla templateeverest poker bonus
By Joomla 1.6 Templates and Simple WP Themes