Studienfahrt der Höheren Berufsfachschule zum Zementwerk Dyckerhoff nach Lengerich

Drucken
Erstellt am Montag, 12. Mai 2014

Die Klasse HBF 11 B war am 12. Mai 2014 im Zementwerk Dyckerhoff in Lengerich zu Gast. Die Führung gestaltete Herr Friedel Snethkamp. ...

Vor dem Rundgang gab es eine Sicherheitseinweisung und ein paar allgemeine Informationen zu dem Zementwerk. Dann begann die Führung. Unsere erste Anlaufstelle war die Ausbildungswerkstatt. Dort werden Industriemechaniker und Elektriker mit hoher Abschluss- und Berufsfindungsrate ausgebildet. Als nächstes besichtigten wir den ausgedienten Drehofen.

Die nächste Anlaufstelle war der Brecher. Dort wird der abgebaute Mergel zu kleineren Gesteinen gebrochen.

Der Brecher verarbeitet ungefähr 70 Tonnen Mergel pro Ladung eines Schwerkraftwagens.

Als nächstes wurde uns das Lager gezeigt, wo der zerkleinerte Mergel bis zur Weiterverarbeitung gelagert wird.


Weiter ging es zur Rohmühle. Der Motor der Rohmühle verbraucht pro Stunde soviel Strom wie ein Einfamilienhaus in einem Jahr (ungefähr 3.000 kWh).


Von der Rohmühle ging es zu einem der zwei aktiven Drehofen-Anlagen. Dieses kostete die Firma 242 Mio. DM im Jahr 2001.

Danach sind wir mit dem Fahrstuhl auf das Gebäude des Wärmetauschers gefahren. Von dort aus konnte man das komplette Gelände überblicken und sogar bei gutem Wetter bis nach Münster schauen.


Vor der Abfüllung des Zements werden die Klinker und Zumahlstoffe in der Zementmahlanlage gemahlen. Danach wird der Zement in Säcken verpackt oder per Lkw ausgeliefert.


Danach wurden wir noch zum Essen eingeladen, welches sehr lecker war.

Vielen Dank noch einmal dafür und auch an unseren Werksführer!


Fazit: Die Führung war sehr interessant und hat uns viele Eindrücke zur Herstellung von Zement geboten.

(Text erstellt von der Klassengemeinschaft HBF 11 B)



poker joomla templateeverest poker bonus
By Joomla 1.6 Templates and Simple WP Themes